AOK

Tarifrunde 2015/2016 - ver.di Beschäftigtenbefragung in der AOK …

Tarifrunde 2015/2016 - ver.di Beschäftigtenbefragung in der AOK

noch bis zum 30.9.2015 teilnehmen

Die Vorbereitungen auf die Entgelttarifrunde 2015/2016 in der AOK läuft auf Hochtouren.

Seit Anfang Juli 2015 läuft bundesweit die ver.di-Beschäftigtenbefragung in der AOK im Zusammenhang mit den bevorstehenden Entgelttarifverhandlungen. Ziel ist es, die subjektiven Positionen und Bewertungen der Beschäftigten und ver.di Mitglieder zu erfahren. Was sind konkreten Erwartungshaltungen an die bevorstehende Entgelttarifverhandlung, was ist den Beschäftigten wichtig und in welcher Form können sich die Beschäftigten eine aktive Unterstützung der Tarifverhandlungen vorstellen?

Wenn wir von den Beschäftigen und ver.di Mitgliedern den Verhandlungsauftrag erhalten, ist es für uns enorm wichtig, auch die Themen zu kennen und diese in die Forderungsdiskussion und zukünftige Tarifverhandlungen mit einzubringen.

Wann können wir die TGAOK zu Tarifverhandlungen auffordern? Wann sind wir gut aufgestellt?

  • Mindestens 20% der Belegschaft nehmen an der Beschäftigtenbefragung teil.  
  • Wir haben bundesweit mindestens 20 aktions- und streikfähige Bereiche/Organisationseinheiten.  
  • Steigerung des Organisationsgrades und damit verbunden der Durchsetzungsfähigkeit um 5%.

Wir haben mit knapp 10.000 Rückmeldungen einen guten Rücklauf – aber die 20 % sind noch nicht erreicht. Die Beschäftigten, die aufgrund von Urlaub, Abwesenheit oder aus anderen Gründen noch nicht die Möglichkeit hatte, teilzunehmen, haben jetzt noch die Chance, das nachzuholen.  

Zwischenstand:              

Der im aktuellen ver.di Tarifinfo kurz zusammengefasste Zwischenstand zeigt an der einen oder anderen Stelle schon einen Trend. Die Grafiken können sich aber noch verändern.

Denn: Alle Beschäftigten, die noch nicht die Möglichkeit nutzen konnten, sich an der Befragung zu beteiligen, sind herzlichst dazu eingeladen, dieses noch bis zum 30. September 2015 mit dem entsprechenden Fragebogen zu tun.

Jede Rückmeldung zählt und geht in die Forderungsdiskussion ein.

Also nicht zögern – MITMACHEN und MITGESTALTEN.