BARMER

Tarifinfo BARMER

Tarifinfo BARMER

2. Verhandlungsrunde – nicht schlecht ist aber auch nicht gut!
Tarifrunde 2018 – Lebe deinen Traum!

Auch in der 2. Verhandlungsrunde zur Erhöhung der monatlichen Entgelte für die Beschäftigten und Auszubildenden der BARMER ist es noch nicht gelungen, einen tragfähigen Abschluss zu erzielen, der
a) eine Teilhabe an der positiven Entwicklung der BARMER und
b) eine Wertschätzung der geleisteten Arbeit
wiederspiegelt.

Aus Sicht der Arbeitgeberin sei es wichtig, die politischen Rahmenbedingungen (Koalitionsvertrag, Morbi-RSA) und die damit verbundenen möglicherweise eintretenden Konsequenzen mit zu berücksichtigen. Die BARMER sei durch die Anstrengungen der letzten Jahre durchaus in ihrer finanziellen Ausgangslage stabiler als in der Zeit vor „aufbruch“, aber die richtigerweise im Koalitionsvertrag enthaltenen Verbesserungen im Gesundheitswesen führen zu Mehrbelastungen, die durch die Kassen zu Gunsten der Versicherten zukünftig zu leisten sein werden.
Darf das dazu führen, dass die Veränderung der Gesetzeslage etc. durch die Beschäftigten der BARMER getragen wird?
Die Beschäftigten der BARMER sind diejenigen, die täglich dazu beitragen, dass die Versicherten der BARMER qualitativ hochwertig beraten und unterstützt werden – unabhängig von Veränderungen in Gesetzgebung, in Politik und Gesellschaft.
Das muss sich auch entsprechend in einem für ver.di tragfähigen Ergebnis wiederspiegeln.

Das Angebot der BARMER in der 2. Verhandlungsrunde:

  • Einmalzahlung 100 Euro
  • 1.3.2018 2,0 %
  • 1.3.2019 1,8 %
  • Für Azubis 50,00 Euro monatlich
  • Laufzeit 24 Monate

Angesichts der berechtigten Forderungen der ver.di Mitglieder heißt das für die 3. Verhandlungsrunde am 1. März 2018 in Berlin noch ein ordentliches Stück Arbeit.
Wir zählen auf dich und deine Unterstützung!

Für die Verhandlungskommission:
Robby Herzog, Claudia Corban, Andreas Engelhart, Kai Haberstroh, Thomas Hetterscheidt, Nicole Säckl, Uschi Hamhaber, Filippo Falco, Fynn Hundermark, Ulla Lutz, Bernd Schubert, Petra Frohmüller, Rita Waschkowski, Sylvi Krisch