DAK-Gesundheit

Tarifinfo DAK-Gesundheit

Tarifinfo DAK-Gesundheit

Tarifvertrag erweitert – ohne finanzielle Belastung der Beschäftigten

Nach Abschluss des Tarifvertrages zur sozialen Begleitung der Organisationsmaßnahmen
hatten sehr viele Beschäftigte ab dem 55. Lebensjahr umgehend einen Antrag auf
Beurlaubung gestellt. Bereits vor Ablauf der Frist ist klar, dass die
im Tarifvertrag festgelegten 700 möglichen Beurlaubungen nicht ausreichen, um dem
Wunsch vieler Beschäftigter nachkommen zu können. Deshalb haben wir am 6./7.9.2016
auf Antrag des Arbeitgebers erneut Tarifverhandlungen aufgenommen.

Lösung gefunden – finanzielle Kompensation zu Lasten der verbleibenden
Beschäftigten verhindert!

Nachdem vom Arbeitgeber eine finanzielle Kompensation für die weiteren Beurlaubungen
gefordert wurde, mussten die Verhandlungen am 6.9.2016 ergebnislos unterbrochen
werden.

In einem neuen Anlauf am heutigen Tage gelang es, eine Lösung zu finden:

  • Die möglichen Beurlaubungen werden um 400 erweitert, also statt 700 können nun insgesamt 1.100 (auf Vollzeit berechnet) in Anspruch genommen werden.
  • Die im Tarifvertrag geregelte Möglichkeit zur Umwandlung von Weihnachtsgeld in Urlaubstage wird um 2 weitere Jahre verlängert, also damit für die Jahre 2017 bis 2020. Der Antrag ist entsprechend zu stellen und bedarf keiner Genehmigung!
  • Gleichzeitig ist es gelungen, die Streitigkeiten um die Auslegung der Fahrzeit-Anrechnung bei Umorganisation beizulegen.

Diesem Ergebnis hat die ver.di-Tarifkommission einstimmig zugestimmt.

Wie geht es weiter?
Wie im Tarifvertrag vereinbart, werden sich die Tarifpartner im November 2016 zusammensetzen
und die Wirkung des Tarifvertrages auswerten.

Ein Problem bleibt auf der Tagesordnung:
die von vielen Beschäftigten angesprochene Arbeitsbelastung! Das kann jedoch nicht in
diesem Tarifvertrag gelöst werden. Dafür steht unsere Forderung nach einem Gesundheitsschutz-/
Entlastungstarifvertrag.