DAK-Gesundheit

DAK Gesundheit - Info vom 12.3.2015

DAK Gesundheit - Info vom 12.3.2015

In einer Sitzung der erweiterten Tarifkommission wurden am Montag, den 9. März 2015 die bestehenden Verhandlungsgrundlagen ausführlich diskutiert und Positionen festgelegt. Mit diesen Positionen hat die Verhandlungskommission am 10./11. März 2015 in Berlin die Tarifverhandlungen zur Überleitung der BKK-G in den DAK-Tarifvertrag fortgesetzt.

Wesentliche Inhalte sind geklärt!

_ Anerkennung sämtlicher Beschäftigungszeiten, die zum Zeitpunkt der Fusion am 31.12.2011 von der BKK-G anerkannt waren.

_ Dies gilt auch für die Berechnung der Stufenaufstiege in der jeweiligen Eingruppierung.

_ Alle bestehenden Vergütungen/ Entgelte sowie Zulagen und Zuschüsse werden überführt. Übersteigen sie den tatsächlichen Betrag des neuen Monatsentgelts,

so werden diese in einem Besitzstand gesichert.

_ Beschäftigte, deren wöchentliche Arbeitszeit damals zwangsweise mit Gehaltskürzung auf 37,5 Std. gesetzt wurde, werden mit 100% Ausgleich auf 38,5 Std. angepasst.

_ Bestehende Entgeltumwandlungen werden fortgesetzt.

_ Altersteilzeitverträge bleiben bei Überleitung in den DAK-Tarifvertrag unangetastet.

_ Beschäftigte, die nach dem DAK-Tarifvertrag noch keinen Anspruch auf 100% Weihnachtsgeld hätten, behalten die Zahlung des bisherigen Weihnachtsgeldes als Besitzstand.

_ Die betriebliche Altersversorgung wird verglichen. Nur bei gleichwertigen oder besseren Ansprüchen wird in den DAK-TV Anlage 7 (betriebliche Altersversorgung) übergeleitet, wenn dies individuell möglich ist.

Die wesentlichen Forderungen sind damit bereits umgesetzt.

Noch offene Verhandlungspunkte:

_ Wie wird zukünftig mit den Besitzständen umgegangen? Bereits jetzt bestehen aufzehrende Regelungen in unterschiedlicher Form.

_ Zahlt der Arbeitgeber bei der Entgeltumwandlung auch den 11%igen Zuschuss?

_ In welche Entgeltgruppe werden die damals als Kundenberater/innen eingruppierten Beschäftigten übergeleitet?

_ Inkraftsetzung des Tarifvertrages – also wann wird übergeleitet?

Die abschließenden Verhandlungen finden am 31.3.2015 in Dortmund statt.