gkv informatik

gkvi - Service Desk 2014-05-30

gkvi - Service Desk 2014-05-30

Ergebnis der Umfrage zum Servicedesk liegt vor! 

Die ver.di-Tarifkommission hatte alle Kolleginnen und Kollegen des Servicedek aufgefordert uns ihre Meinung zum bisherigen Verhandlungs-zwischenstand mitzuteilen. Das Ergebnis der Abfrage seht ihr auf der Rückseite.

- 54% Beteiligung an der Abfrage

- 32% aller SD-KollegInnen sind für die Durchsetzung des ver.di-Vorschlags

Die ver.di-Tarifkommission hat dieses Ergebnis in ihrer Sitzung am 26. Mai 2014 nun ausführlich beraten. In den Verhandlungen seit August 2013 haben wir dem Arbeitgeber immer wieder deutlich gemacht, dass wir für beide Bereiche die Vergütungsgruppen 6 bis 8 durchsetzen wollen. Am Verhandlungstisch war dies jedoch nicht möglich. Mit der Umfrage haben wir von der Tarifkommission uns erhofft, dass wir eine breite Rückendeckung für die Haltung der ver.di-Tarifkommission bekommen. Dies war jedoch nicht der Fall.

Da hier alle Karten am Verhandlungstisch gespielt waren, blieb uns nur die Variante des Arbeitskampfes. Dieser Weg erschien der Tarifkommission in ihrer Diskussion jedoch nicht für erfolgsversprechend. Bei einem Organisationsgrad von nur einem Drittel, einer Umfragebeteiligung von nur der Hälfte und wiederum nur einem Drittel, die sich für die Durchsetzung des ver.di-Vorschlages aussprachen, erscheint uns eine Chance auf Durchsetzung unseres Vorschlages für wenig wahrscheinlich. Denn für einen erfolgreichen Arbeitskampf gibt es zwei zwingende Voraussetzungen. Zum einen müssen die ver.di-Mitglieder zu 75% für einen solchen Arbeitskampf stimmen. In unserer Abfrage taten dies jedoch nur 29% der ver.di-Mitglieder.

Und zum anderen müssen wir bei einem Arbeitskampf einige Tage bzw. Wochen durchhalten. Wenn wir es nicht schaffen, den Betriebsablauf nachhaltig zu stören, würde ein (unser) Arbeitgeber niemals auf die Idee kommen im Sinne der KollegInnen nachzugeben. Und auch diese Chance, dass wir durch-setzungsfähig sind, hat die Tarif-kommission als wenig wahrscheinlich eingeschätzt. Die ver.di-Tarifkommission hatte sich zwischen drei Varianten zu entscheiden.

1. Streik

2. Nichts zu tun

3. dem Ergebnis zustimmen.

Die Tarifkommission hat sich nach intensiver Diskussion und Beratung dafür entschieden, dem Ergebnis (Aufteilung des SD in die IT Supporter Support Services und die IT Supporter Back Office) zuzustimmen. So konnten wir zumindest erreichen, dass ein Teil unserer KollegInnen in die Vergütungsrange VG 6 bis 8 ein-gruppiert werden kann.

Für die Zukunft wünschen wir uns eine breitere Unterstützung aller KollegInnen.

Mehr Mitglieder = Bessere Ergebnisse

Mehr Beteiligung = Höhere Durchsetzungskraft!