gkv informatik

gkv informatik - Schutz vor Rationalisierung

gkv informatik - Schutz vor Rationalisierung

Transformationsprozess-

Ein neues Wort für Standortschließung, Outsourcing und Arbeitsplatzverlust?

ver.di fordert Schutz vor Rationalisierung!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Ankündigungen der Geschäftsführung sind alarmierend. Hinter dem „netten“ Wort Transformationsprozess vermuten wir   

     - Standortschließungen

     - Fachbereichszusammenlegungen (teilweise über mehrere hundert km)

      - Ausgliederung von ganzen Kompetenzen an Fremdfirmen

ver.di fordert zur Sicherung der Arbeitsplätze in der gkvi und zum Schutz für unsere KollegInnen:

      - eine Standortgarantie bis 2027 

      - einen Schutz vor Versetzungen (neue Wegstrecke > 30 km)

      - die Rücknahme von Ausgliederungsentscheidung bzw. den STOP des Prozesses

      - Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen bis 2027

Die gkvi ist Teil der gesetzlichen Krankenversicherung und somit den Regularien des SGB V unterlegen. Die gkvi ist kein „Marktplayer“ und muss auch keine Gewinne abwerfen. Die Gesellschafter haben die gkv informatik gegründet, um die Arbeiten gemeinsam zu erledigen und nicht um sie auszulagern.

Die aktuelle Geschäftspolitik halten wir für verfehlt und viel zu kurz gedacht. Ja, die IT innerhalb der Gesetzlichen Krankenversicherung kostet Geld und das Personal kommt nicht als Samariter daher. Wir sind zutiefst davon überzeugt, dass die Höhe der Verwaltungskosten/ Personalkosten jedoch nicht ausschlaggebend für den Erfolg einer oder mehrerer Kassen sind.   

Jetzt in ver.di  eintreten und Arbeitsplätze in der gkvi sichern!