GKV Spitzenverband

Tarifinfo GKV-Spitzenverband

Tarifinfo GKV-Spitzenverband

In der Tarifverhandlung am 23. August 2017 konnte am frühen Abend ein Tarifergebnis erreicht werden.

  • Rückwirkend am 1. Juli 2017 werden die Vergütungen um 2,5%, am 1. Juli 2018 um weitere 2,3% angehoben. Dies gilt auch für die
    Auszubildenden.
    Das heißt: ver.di konnte das letztes Angebot von insgesamt 3,8% auf das Ergebnis von jetzt 4,8% anheben. Leermonate konnten verhindert werden,
    der Tarifabschluss gilt rückwirkend ab 1.7.2017.
  • Die Laufzeit des Tarifvertrages beträgt 24 Monate.
    Das heißt: Der Wille des Arbeitgebers war, eine Laufzeit von 26 Monaten zu vereinbaren. Nun gilt der Tarifabschluss genau 2 Jahre!
  • Die vermögenswirksame Leistung wird von derzeit monatlich 10 Euro auf 20 Euro angehoben.
    Dies gilt unabhängig von der vereinbarten wöchentlichen Arbeitszeit; auch Teilzeitbeschäftigte haben den vollen Anspruch auf 20 Euro monatlich.
  • Materiell bedeutet dieser Abschluss unter Einbeziehung der vermögenswirksamen Leistung eine Steigerung von 5,02%.
  • Endlich tariflich vereinbart: Auszubildende werden nach erfolgreicher Prüfung in ein Arbeitsverhältnis von einem Jahr übernommen!
  • Im Vorgriff der gesetzlichen Regelungen 2018 gilt ab sofort: Für die GKV-Betriebsrente wird die Wartezeit von aktuell 5 Jahren auf 3 Jahre reduziert. Dies ist besonders für die befristet Beschäftigten von Bedeutung.

Und was ist mit der wöchentlichen Arbeitszeit?
Nicht gelungen ist die Verkürzung der wöchentlichen Arbeitszeit. Nach der Feststellung, dass zu viele Themen die Arbeitszeit betreffen, haben wir vereinbart,
gesonderte Tarifgespräche zu diesem Thema aufzunehmen – insbesondere vor dem Hintergrund verlängerter Lebensarbeitszeiten, Auswirkungen durch die Digitalisierung, Wünschen nach Arbeitszeitflexibilisierung – sofern diese Themen nicht in Dienstvereinbarungen geregelt werden.

Die Tarifkommission hat den Tarifabschluss zur Annahme empfohlen.
In der Mitgliederversammlung am 6. September 2017 um 17 Uhr werden wir gemeinsam das Ergebnis bewerten und abstimmen.Es ist eine Erklärungsfrist bis zum
15. September vereinbart.