hkk

Tarifinformation hkk

Tarifinformation hkk

Liebe Kolleginnen und Kollegen!


Am 20. September 2017 fand in Bremen der Auftakt zu den Tarifverhandlungen zur betriebliche Altersversorgung (Anlage 7) statt. Ver.di erfüllt damit eine Vereinbarung, die im Rahmen der letzten Entgeltrunde getroffen wurde.
Bei der hkk gibt es eine kapitalgedeckte Altersversorgung, in die der Arbeitgeber 2,59% und die Arbeitnehmer 1,41%, also insgesamt 4%, der Bruttolohnsumme einzahlen. Aus diesem Geld, zuzüglich der Zinsen, wird dann im Alter oder bei Erwerbsminderung die Leistung an die Beschäftigten ausgezahlt.

Zinsen und Demografie
Alle kapitalgedeckten Altersversorgungssysteme kämpfen mit dem niedrigen Zinsniveau. Die verein-barte Verzinsung des angesparten Geldes liegt bei 4%. Das kann derzeit nicht erwirtschaftet werden. Auch die längere Lebensdauer ist ein Faktor der nicht wegzudiskutieren ist.

Daten, Zahlen, Fakten
Die ver.di Verhandlungskommission (Peter Kruse, Jürgen Dartsch, Rolf Behrens und Dr. Oliver Dilcher (verdi) hatten sich im Vorfeld, gemeinsam mit einem Aktuar (Versicherungsmathematiker), die Zahlen der hkk angeschaut. Gemeinsam mit dem Arbeitgeber haben wir festgestellt, dass etwa 2,4% monatlich mehr notwendig sind um die betriebliche Altersversorgung bei der hkk zukunftsfähig zu halten.

Betriebliche Altersversorgung auch in der Zukunft?
Der Arbeitgeber hat nun zum Auftakt der Verhandlungen eine paritätische Finanzierung gefordert. Dies würde eine zusätzliche Belastung von 1,2% pro Monat für die hkk- Beschäftigten bedeuten. Wir haben diese Forderung zurückgewiesen. Die Beschäftigten der hkk dürfen nicht mehr belastet werden als etwa Beschäftigte bei anderen Krankenkassen oder im öffentlichen Dienst.

ver.di Mitglieder entscheiden
Unser Vorschlag sieht eine stufenweise ansteigende Beteiligung der hkk Beschäftigten von 0,4% vor, sodass am Ende die Beschäftigten 1,81% zahlen und der Arbeitgeber 4,59% der Kosten trägt. Dass ist immer noch weniger, als wenn die Kasse in der VBL geblieben wäre.

Wir meinen: Die finanzielle Lage der Kasse verbietet einen tieferen Griff in die Taschen der Beschäftigten der hkk.

Wie geht es weiter?
Die Arbeitgeber werden uns ihre Entscheidung am 29. November 2017 mitteilen.
Am 9. November 2017 wird unser Experte für die betriebliche Altersversorgung Dr. Oliver Dilcher, auf der Personalversammlung der hkk, alles genau erläutern und Fragen beantworten.
Am Ende der Verhandlungen werden die Gewerkschaftsmitglieder entscheiden.