IKK classic

Tarifinfo IKK classic

Tarifinfo IKK classic

Die ganztägigen Verhandlungen mit dem Vorstand der IKK classic am 17.11.2016 in Erfurt endeten nur mit Vereinbarungen über das weitere Verfahren.

Sie begannen schon im Vorfeld mit einem groben Fehler des Arbeitgebers. Er war nicht in der Lage, ver.di die Einladung zur Verhandlung mit der Mitteilung von Tagungsort und Tagungsbeginn rechtzeitig vor der Verhandlung postalisch zustellen zu lassen!

Wir haben nach dem Informationstermin mit dem Vorstand am 28.10.2016 mit unserer Tarifkommission entschieden, dass wir am 17.November verhandeln wollen. Darüber haben wir im Tarifinfo Nr. 1 auf der Basis unseres Wissenstandes informiert.

Die Forderungen der ver.di-Tarifkommission waren seitdem für Alle Punkt für Punkt nachlesbar; nicht nur auf Papier, sondern auch im Netz.

Zwei Wochen später war der Vorstand aber nur auf der Ebene von körperwarmer Ventilation sprachfähig.

Warme Luft – mehr  kam nicht heraus!

  • Kein schriftliches Angebot,
  • Keine konkreten mündlichen Zusagen, außer der Absichtserklärung, auf betriebsbedingte Kündigungen verzichten zu wollen, sollten sich die Austrittszahlen stabilisieren,
  • Absage an Sprinterprämien zum schnellstmöglichen Ausstieg aus dem Arbeitsvertrag,
  • Überlegungen rentennahe Jahrgänge ohne Rentenabschläge (ausgenommen die Zusatzversorgung) gehen zulassen,
  • Keine Zusage der Azubi-Übernahme um Nachhaltigkeit zu sichern,
  • Besitzstandssicherung trotz Abgruppierung wurde zugesagt.

Der Vorstand war also offenbar schlecht vorbereitet. Es gibt aktuelle Beispiele, wie auch in der gesetzlichen Krankenversicherung personelle Strukturprobleme sozialverträglich gelöst werden können, zum persönlichen Vorteil und Nutzen der Beschäftigten und der Azubis (DAK, BEK und Andere)

Für die IKK classic sollen alle Maßnahmen möglichst Nichts kosten und die Beschäftigten und ihre Interessen können ignoriert werden!

Nicht mit Uns!

Nächste Verhandlung am 20.Januar 2017.