MDK MDS

MDK Rheinland-Pfalz vom 04.08.2015

MDK Rheinland-Pfalz vom 04.08.2015

Fortsetzung der Tarifverhandlungen am 7. September 2015 - ver.di-Mitgliederversammlung beschließt klare Ziele!

Nachdem die Tarifverhandlungen zwischen ver.di und dem MDK Rheinland-Pfalz am 7. September 2015 in Alzey fortgesetzt werden, wurde in einer Mitgliederversammlung ausführlich über die heutige Situation und die Ziele für einen möglichen Tarifabschluss diskutiert.

Klar ist:

Das letzte Angebot an ver.di zur Höhe der variablen Vergütung von 2,5% ist nicht akzeptabel. Damit verbunden ist die Frage der Tabellenerhöhung für das Jahr 2016. Die Erhöhung der Tabellenwerte für 2015 wird akzeptiert.

Die vorliegende Gestaltung zur Anwendung und zum Abschluss individueller Zielerreichungszulagen ist nicht annehmbar. Die Mitbestimmung des Personalrates zur Anwendung jeglicher Zielvereinbarung ist einzuhalten, was bisher jedoch noch nicht geschehen ist. Es fehlt die schriftliche Zusage zur Verhandlung eines Überleitungstarifvertrages im Falle der Rückkehr in die Bundestarifgemeinschaft des MDK.

Damit verbunden ist die Aufforderung an den MDK Rheinland- Pfalz, dass eine Anwendung der vorliegenden Zielvereinbarungsgrundlagen nicht mit ver.di vereinbart ist und deshalb ver.di-Mitglieder nicht gezwungen werden können, Gespräche zum Abschluss von Zielvereinbarungen zu führen.

Selbstverständlich können – wie in der Vergangenheit – die Mitarbeitergespräche geführt werden.

Tarifergebnisse sind jeweils Kompromisse beider Seiten. Wir gehen optimistisch in die Tarifverhandlung am 7. September. Ein Ergebnis »um jeden Preis« kann es jedoch nicht geben. Deshalb hat die Mitgliederversammlung einstimmig einen klaren Auftrag zur Vorbereitung der Zeit danach ausgesprochen, falls ein Kompromiss nicht möglich ist.

Es geht um die alltäglichen Arbeitsbedingungen jeder/jedes Einzelnen.