Techniker Krankenkasse

TK - Lebensphasenorientiertes Arbeiten vom 18.8.2015

TK - Lebensphasenorientiertes Arbeiten vom 18.8.2015

Der Ausgangspunkt unserer Überlegungen ist die politische Vorgabe, dass alle Beschäftigten länger arbeiten sollen. Die beschlossene Rente mit 63 ist hierbei nur eine kurzfristige Maßnahme, die einerseits nur unter bestimmten Voraussetzungen erreicht wird, andererseits wird auch hier die Altersgrenze kontinuierlich nach oben verschoben. Für uns ist es wichtig, dass das Ausscheiden aus einem Arbeitsverhältnis bei der TK gesund erfolgt, die beste Rente „macht keinen Spaß“ wenn man sie nur krank oder mit Einschränkungen „genießen“ kann.

Mehr Informationen zu Arbeitsbelastungen und Möglichkeiten diesen Belastungen zu begegnen gibt es unter:

Gute Arbeit – Initiative DGB / ver.di

http://index-gute-arbeit.dgb.de/

http://www.verdi-gute-arbeit.de/

Eine Frage, die SIE sich stellen sollten: wie ist die Arbeitsbelastung bei der TK, durchschnittlich, überdurchschnittlich, …?

Eine Frage, die SIE sich stellen sollten: Können Sie sich vorstellen, bei der jetzigen Arbeitsbelastung bis zum 67. Lebensjahr gesund „durchzuhalten“?

Auch bei der TK wird die Arbeit bei älteren Beschäftigten sehr oft als „Hamsterrad“ betrachtet. Der Wunsch nach ATZ ist deutlich vorhanden. Klare Wünsche: vorzeitiges Ausscheiden oder ATZ nach dem Teilzeitmodell.

 

mehr lesen Sie im Info, welches Sie obene rechts als download finden.