Techniker Krankenkasse

TK fit - Besitzstandswahrung für Beschäftigte gefordert

TK fit - Besitzstandswahrung für Beschäftigte gefordert

Die Umorganisation der TK im Rahmen von TK fit wirbelt Dienststellen, Beschäftigte und Organisation durcheinander. Auch wenn der Vorstand keine Herabgruppierungen vornehmen will, sollen doch durch das Projekt Verwaltungskosten von bis zu 80 Mio. € jährlich ab dem Jahr 2020 eingespart werden. Durch das Projekt soll die Produktivität gesteigert und die Personalkosten gesenkt werden.

Die Beschäftigten arbeiten bereits jetzt vielfach am oder über ihrem Limit. Nur motivierte Mitarbeiter bringen die TK voran. Demotivation ist kontraproduktiv! Neben einem Überdenken der Zielvorstellungen fordern wir aktuell für die betroffenen Beschäftigten u.a.:

  • Bestandsschutz für die Eingruppierungen
  • Keine Abwertung der tariflichen Eingruppierung in den Servicezentren
  • Keine Versetzungen außerhalb der politischen Gemeinde
  • Fahrkostenzuschuss (falls notwendig), evtl. Fahrtkostenabgeltung als Pauschale
  • Mobilitätszulage (falls notwendig)
  • Kfz-Darlehen
  • Automatisches Erstellen eines qualifizierten Zwischenzeugnisses

Als Vorlage kann der Tarifvertrag „Gesundheitsservice“ dienen, der bei der Auflösung des Gesundheitsservices abgeschlossen wurde.

Für uns entscheidend ist:

Eine Umorganisation darf nicht zu Lasten der Beschäftigten gehen!