Rentenversicherung

Tarifergebnis für die Beschäftigten bei der Deutschen Rentenversicherung

Tarifergebnis für die Beschäftigten bei der Deutschen Rentenversicherung

ver.di Tarifkommission stimmt zu

Am 6. Juni 2016 fanden die eigenständigen Tarifverhandlungen zur Tarif- und Besoldungsrunde zwischen ver.di und den Trägern der Deutschen Rentenversicherung, DRV Bund, DRV KBS und TgDRV in Bochum statt. Das erzielte Ergebnis hat die ver.di-Tarifkommission der Deutschen Rentenversicherung in der Sitzung am 13. Juni 2016 nach ausführlicher Beratung und Bewertung einstimmig angenommen.

 

Das Ergebnis im Überblick:

  • Erhöhung der Tabellenentgelte ab 1. März 2016 um 2,4% und ab 1. Februar 2017 um weitere 2,35%
  • Erhöhung der Entgelte für Auszubildende und Studierende ab 01. März 2016 um 35 Euro und ab 01. Februar 2017 um 30 Euro 
  • Erhöhung der Entgelte für Praktikantinnen und Praktikanten ab 1. März 2016 um 2,4% und ab 01. Februar 2017 um weitere 2,35%
  • 29 Tage Urlaub für Auszubildende, Studierende und Praktikantinnen und Praktikanten ab dem Urlaubsjahr 2016
  • Laufzeit bis 28. Februar 2018
  • Die Übernahmeregelung für Auszubildende wird ab dem 1. März 2016 für die Laufzeit des Tarifabschlusses wieder in Kraft gesetzt.
  • Übernahme der Unterbringungskosten bei auswärtigem Berufsschulbesuch
  • Auszubildende nach BBiG erhalten in jedem Ausbildungsjahr 50 Euro für Ausbildungsmittel
  • Die Tarifverträge zur Altersteilzeit werden bis zum 28. Februar 2018 verlängert.
  • Die Tabellen werden für die Entgeltgruppen 9a bis 15 rückwirkend mit Wirkung vom 01. März 2016 um eine Stufe 6 ergänzt.
  • Erhöhung der Jahressonderzahlung für die Beschäftigten und die Nachwuchskräfte der DRV im Tarifgebiet Ost in fünf Schritten bis 2020 auf das Niveau Tarifgebiet West.
  • Zusatzversorgung bei TgDRV und DRV Bund: Für die bei der VBL versicherten Beschäftigten der TgDRV und DRV Bund wird die mit dem Bund ÖD vereinbarte Regelung übertragen. Sie sieht eine paritätische Aufteilung der Kosten für den zusätzlichen Finanzierungsbedarf zwischen Beschäftigten und TgDRV bzw. DRV Bund vor und schließt eine Absenkung der Leistungszusage aus.
  • Zusatzversorgung DRV KBS: Für die bei der Renten-Zusatzversicherung der DRV KBS versicherten Beschäftigten finden gesonderte Verhandlungen statt. Verständigung gab es bereits dazu, dass es keine Einschnitte bei der Leistungszusage gibt und der noch zu bestimmende Finanzierungsbedarf zu gleichen Teilen vom Arbeitgeber und den Beschäftigten zu tragen ist.

Zu diesem Tarifergebnis ist zwischen ver.di und DRV eine Erklärungsfrist bis zum 1. Juli 2016 vereinbart worden.

Mit diesem Abschluss setzt ver.di für die Beschäftigten und die Nachwuchskräfte der DRV eine deutliche Reallohnsteigerung durch. Die Zusatzversorgung als ein wichtiger Baustein bei der Altersversorgung konnte gesichert und eine Leistungsabsenkung verhindert werden. Mit der Angleichung der Jahressonderzahlung der Tarifbeschäftigten und der Nachwuchskräfte auf das Niveau Tarifgebiet West wird eine jahrelange Ungleichbehandlung endlich beendet.

Möglich war das Gesamtergebnis nur durch die gute Beteiligung an den zwei Warnstreikwellen. Durch gezielte Aktionen haben wir so Druck auf die Arbeitgeber gemacht.

Ein Dankeschön an alle ver.di Mitglieder, die sich engagiert für die Forderungen zur Entgeltrunde eingesetzt haben.

Hier ausführliche Informationen zum Abschluss und zur betrieblichen Altersversorgung:

23