Rentenversicherung

Tarifeinigung DRV

Tarifeinigung DRV

Am 28. April 2014 haben wir mit den Trägern der Deutschen Rentenversicherung DRV Bund, DRV KBS und den DRV Regionalträgern ein Verhandlungsergebnis zur Tarif- und Besoldungsrunde erzielt.

Die Tarifeinigung im Überblick:

Erhöhung der Tabellenentgelte ab dem 1. März 2014 um 3,0 Prozent, mindestens 90 Euro. Im Durchschnitt aller Tabellenwerte ist dies mit 3,3 Prozent zu bewerten. Weitere Erhöhung der Tabellenentgelte um 2,4 Prozent ab dem 1. März 2015. Erhöhung der Vergütungen für Auszubildende, Praktikantinnen und Praktikanten und Studierende ab 1. März 2014 um 40 Euro, weitere Erhöhung ab 1. März 2015 um 20 Euro. Laufzeit bis 29. Februar 2016.

Die Urlaubsdauer wird für alle Beschäftigten, unabhängig vom Lebensalter, auf 30 Tage erhöht. Die Regelung gilt bereits für das Urlaubsjahr 2014 und bezieht sich auf eine 5-Tage-Woche. Für die Auszubildenden, Praktikantinnen und Praktikanten und Studierende konnte der Urlaub um einen Tag auf 28 angehoben werden.

Die am 28. Februar 2014 außer Kraft getretene Übernahmeregelung für Auszubildende wird für die Laufzeit des Tarifabschlusses

verlängert. Einen tarifvertraglichen Ausschluss sachgrundloser Befristungen lehnt die Deutsche Rentenversicherung ab. ver.di

konnte jedoch erreichen, dass es innerhalb der DRV eine Erhebung zur Anzahl der Befristungen und deren Gründe und zur Perspektive, wofür zukünftig tatsächlich notwendig, geben wird. Damit müssen sich die Arbeitgeber erstmalig zu diesen Beschäftigungsverhältnissen qualifiziert erklären. Der Forderung nach Angleichung des Nachtarbeitszuschlags in den Akut-Krankenhäusern und Rehakliniken der DRV wollten die Arbeitgeber nicht nachkommen. Als Begründung führten sie ihre Bundestreue an, denn auch im öffentlichen Dienst des Bundes erfolgte keine entsprechende Einigung.

 

Lesen Sie in weiter in unserem Tarif-Info (download oben rechts)