DAK

Tarifinfo DAK: Tarifabschluss zur Entgeltrunde 2019 erreicht

Gesetzliche Krankenversicherung

Tarifinfo DAK: Tarifabschluss zur Entgeltrunde 2019 erreicht

Nach Warnstreiks und harten Verhandlungen liegt nun ein gutes Ergebnis auf dem Tisch.
Ziel erreicht Erfolg Sieg Daumen hoch Frau aktiv ver.di Logo KieferPix, Bild-ID #639818752, Shutterstock.com Alle Daumen hoch für eure Unterstützung bei den Warnstreiks!

Am 11. und 12. November 2019 haben wir nach zähen Tarifverhandlungen einen Tarifabschluss geschafft, der sich sehen lassen kann. Wir sagen DANKE an alle Beteilligten bei unseren Warnstreiks!

Die anstehenden hohen Belastungen der gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) sowie der Umstruktrierungskurs der DAK-Gesundheit (DAK-G) haben die Arbeitgeber und uns zu harten Verhandlungen gezwungen und beide Seiten bis an die Grenzen gehen lassen. Die Warnstreiks waren dabei eine große Unterstützung, um dieses Ergebnis zu erreichen!

Das Ergebnis im Überblick:

  • Entgelterhöhung

Die Tabellenentgelte werden ab dem 1. Januar 2020 um drei Prozent erhöht, dabei gilt ein Mindestbetrag von 100 Euro. Liegt die Drei-Prozent-Erhöhung also darunter, gibt es auf jeden Fall 100 Euro mehr.

Ab dem 1. April 2021 werden die Tabellen um weitere zwei Prozent erhöht. Für Oktober bis Dezember 2019 gibt es eine Einmalzahlung in Höhe von 500 Euro, die im Dezember 2019 ausgezahlt wird.

  • Ausbildungsvergütungen

Diese werden ab dem 1. Januar 2020 um 60 Euro monatlich erhöht. Ab April 2021 gibt es eine weitere Erhöhung von zwei Prozent.

Für die Monate Oktober bis Dezember 2019 gibt es einen Einmalbetrag von 150 Euro, der im Dezember 2019 ausgezahlt wird.

  • Jahressonderzahlung

Das Weihnachtsgeld in den ersten sieben Beschäftigungsjahren einschließlich für Auszubildende wird ab 2019 (jetzt!) erhöht. Berechnungsgrundlage ist das Novembergehalt.

  • Umwandlung Weihnachtsgeld in Urlaubstage

Der Umwandlungsanspruch von Weihnachtsgeld in Urlaubstage wird für die Laufzeit des Tarifvertrages verlängert.

  • Rechtsstandort Hamburg

Ab jetzt wird das Arbeitsgericht Hamburg für alle Klagen der Beschäftigten zuständig sein. Wenn Beschäftigte klagen, werden die Reisekosten entsprechend von der DAK-G übernommen. Reisezeiten zählen als Arbeitszeit.

  • Keine Konsequenzen aus den Warnstreiks

Mit der vereinbarten Maßregelungsklausel erklärt die DAK-G, dass es keinerlei Konsequenzen für die Beschäftigten gibt, die an den Warnstreiks teilgenommen haben – auch keine Gehaltskürzung.

  • Laufzeit des Tarifvertrages

Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 27 Monaten und gilt bis 31.12.2021. Damit können die meisten Ersatzkassen wieder parallel verhandelt werden.

Weitere Details zum Abschluss und haufenweise Bilder von den Warnstreiks gibt es in unserer Tarifinfo zum Download, gerne auch zum Ausdrucken und Verteilen:


Stark mit dir, stark mit ver.di: Das zahlt sich aus!

Auch in Zukunft müssen wir unseren Forderungen den nötigen Nachdruck verleihen. Hilf mit, als Mitglied von ver.di und damit als Teil unserer Basis!

Damit stärkst du gemeinsam mit zehntausenden Kolleginnen und Kollegen deiner Tarifbewegung den Rücken – in deinem eigenen Interesse!


Immer noch nicht Mitglied bei ver.di?

Dann mal los – für weiterhin gute Tarife bei der DAK-Gesundheit!


Ich will mehr Infos zu ver.di!

Mehr News zur DAK findet ihr auf unserer Übersichtsseite: