Techniker Krankenkasse

FlexOffice und Einzelplatzauswertung in der Techniker Krankenkasse

Gesetzliche Krankenversicherung

FlexOffice und Einzelplatzauswertung in der Techniker Krankenkasse

Wir wollten eure Meinung: Hier kommen die Ergebnisse unserer Umfrage!
Feedback Rückmeldung Umfrage Comic Illustration mohamed Hassan, pixabay.com Ihr habt entschieden: Die Einzelplatzauswertung wird abgelehnt!

Umfrage-Ergebnisse zu FlexOffice und Einzelplatzauswertung in der TK

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, liebe Mitglieder,

zunächst einmal möchten wir euch für die immense Beteiligung an unserer Abfrage danken!!! Die hohe Anzahl an Rückmeldungen und auch die vielen freien Kommentare zeigen, welch große Bedeutung diese beiden (eigentlich voneinander unabhängige) Themen bei den Beschäftigten der Techniker Krankenkasse (TK) haben.

Bei der Beurteilung des Themas „Einzelplatzbewertung“ gehen die Meinungen durchaus ganz weit auseinander, von absoluter Zustimmung bis absoluter Ablehnung. Offensichtlich spiegeln sich hier die sehr unterschiedlichen individuellen Erfahrungen und Erwartungen wider.

Hinsichtlich der quantitativen Gewichtung eurer Rückmeldungen ist das Ergebnis jedoch eindeutig: Die Einzelplatzauswertung wird abgelehnt!

Bei den Meinungsäußerungen werden dabei folgende Punkte sehr deutlich:

  • Die Einzelplatzauswertung als Voraussetzung für FlexOffice wird klar als Erpressungsversuch gesehen und dies in einer Pandemie-Situation, die eigentlich einen schnellen Zugang zur Möglichkeit von Homeoffice hervorrufen sollte, um die Gesundheit der Mitarbeitenden zu schützen.

  • Im Gegensatz zu mündlichen Bekundungen spiegelt der Wunsch nach Einzelplatzauswertungen fehlendes Vertrauen in die Mitarbeitenden wider und das, obwohl die Zwischenergebnisse aus dem Pilot-Projekt absolut positiv sind.

  • Es besteht die Befürchtung, zum gläsernen Beschäftigten zu werden und permanent in eine Rechtfertigungsrolle gedrängt zu werden – insbesondere, wenn damit arbeitsrechtliche Maßnahmen einhergehen könnten.

  • Der Fokus der Arbeit wird sich zunehmend in Richtung Quantität verschieben. Die Qualität wird unter Druck in Teilen auf der Strecke bleiben. Dies wird auch negative Auswirkungen für die Kunden haben.

  • Gewollte oder nicht verhinderte Rankings unter den Mitarbeitenden wird die „Kultur der Zusammenarbeit“ nachhaltig gefährden und den Team-Zusammenhalt schädigen.

Dieses Ergebnis nehmen wir als eindeutigen Auftrag von euch, uns für die Verhinderung einer Einzelplatzauswertung einzusetzen!

Diesen Infobrief mit einigen exemplarischen Statements, die ihr bei unserer Umfrage abgegeben habt, gibt es hier als PDF – gerne auch zum Weiterverteilen an eure Kolleginnen und Kollegen:


Habt ihr noch andere Themen, die euch bewegen?
Schreibt uns einfach per E-Mail an tk.tk@verdi.org. Wir freuen uns auf einen regen Austausch!

Bis zur nächsten Info, eure ver.di-Tarifkommission der TK 

Stark mit ver.di. Stark mit euch!

Wir kämpfen weiter für gute Arbeitsbedingungen. Und ihr könnt mithelfen:

Gebt uns Rückendeckung – in eurem eigenen Interesse! Denn je mehr wir sind, desto besser ist unsere Verhandlungsposition.
Noch nicht Mitglied bei ver.di?

Dann mal los – für faire Arbeit bei der Techniker Krankenkasse!


Ich will mehr Infos zu ver.di!

Mehr News zur Techniker findet ihr auf unserer Übersichtsseite

Techniker Krankenkasse Logo
© Techniker Krankenkasse